Ein Kloster wird zum Schloss

Besitzer von 1830 - 1856: Georg von Ditfurth

Nachdem 1830 das ehemalige Kloster an den kurfürstlichen-hessischen Premierleutnant a.D. Georg von Ditfurth überging wurde eine kleine Schlosskapelle sowie ein Rittersaal in das Thereser Schloss eingebaut. Der Name Ditfurth ist aber auch durch dessen Bruder Franz Wilhelm bekannt, der von 1830 bis 1855 im Schloss wohnte. Er war der bekannte Sammler fränkischer Volkslieder. Im Jahre 1856 baute sich Georg von Ditfurth im Osten des Schlossparks ein kleines Schlösschen, dass bis heute als "Ditfurth Schloss" bekannt ist. Im selben Jahr verkaufte er das ehemalige Kloster an Henry von Swaine. Bevor Georg von Ditfurth das alte Kloster verließ, soll er im Rittersaal aus einem Wandgemälde das Gesicht seines Bildnisses entfernt haben. Das Wandgemälde zeigt seine Erhebung in den erblichen Freiherrenstand durch König Ludwig I. im Jahre 1837.

Besitzer von 1856 - heute: Familie von Swaine

Henry von Swaine: Henry Joseph Freiherr von Swaine wurde am 10.09.1798 in London geboren. Die Herren von Swaine stammen aus dem englischem Yorkshire Adel. Am 12.12. im Jahre 1856 kaufte er (damals noch in Thüringen ansässig) das Schloss in Theres inkl. den ehemaligen Klostergebäude und die dazu gehörigen Landwirtschaftlichen Ländereien.  Der von König Ludwig II. in den Bayrischen Freiherrenstand erhobenen Henry von Swaine bemühte sich sehr um die Bewirtschaftung des Gutsbetriebes, wofür er moderne Maschinen und leistungsfähiges Zuchtvieh aus England einfuhren liess.

Diese Rubrik wird demnächst erweitert....

 

Ehem. Kloster Theres im Frühjahr 2004 Schloß Ditfurth im Frühjahr 2004

 

Diese Texte haben wir mit Hilfe des Buches "1200 Jahre Theres" geschrieben.
Die Bilder stammen von Familie Matthias Hahn!